Font Size

Layout

Menu Style

Cpanel

VSV II - BANDIDOS

Samstag 17.10.2015 05:30 morgens machte sich ein frierender, verschlafener Haufen auf nach Villach, einer Stadt in Kärnten, die in den letzten 10 Jahren für die Bandidos nur Knackwatschen übrig hatte. Aber nur 7 Tage nach dem 10-jährigen Bestehen unseres Vereins sollten erste Anzeichen für ein Erwachsen-werden sichtbar werden.

1. Drittel

Der ambitionierte Plan sah vor, Druck zu machen, von Anfang an kein Villacher Angriffsspiel zuzulassen, sondern selbst zu dominieren. Gelungen ist es uns dabei, die Villacher aus unserem Drittel draussen zu halten, jedoch waren die meisten unserer Angriffe typisch nervös und ein wenig unkoordiniert. Nach 16 Minuten gelang uns dennoch dank beharrlicher Arbeit das 1:0. Bereits in Feierlaune, kam dann doch etwas unerwartet 85 Sekunden vor Ende des 1. Drittels der Ausgleichstreffer.

2. Drittel

In diesem Drittel wurde der Druck weiter aufrecht erhalten, Villach bis auf wenige Ausnahmen von unserem Tor ferngehalten, und wenn Sie doch durchkamen, war der Rückhalt stark. In eine Drangphase hinein, gab es einen unnötigen Ausschluß wegen zu vieler Spieler auf dem Feld, aber erstmals sollte sich eine Änderung gegenüber dem Spiel in Leoben bezahlt machen. Eine spezielle Penaltykill Formation verhinderte über 2min substanzielle Gefahren und hielt Stand. Kurz darauf kam unser Powerplay ins Spiel, da Villach ebenfalls versuchte durch einen 6. Spieler am Feld die Oberhand zu bekommen, was die an diesem Tag fehlerfrei agierenden Schiedsrichter aus Zell/See dazu veranlasste uns ins Powerplay zu schicken. Hier zeigte sich wieder einmal daß es den Bandidos nicht leicht fällt zum Torerfolg zu kommen wenn der Gegner in der eigenen Zone kompakt steht und reagiert, somit wurde auch dieses Powerplay trotz Überlegenheit nicht verwertet.

3. Drittel

Im letzten Drittel sollte sich die Laufarbeit und Einsatzbereitschaft letztlich auszahlen und unser Team nach 10 Minuten bereits mit 4:1 nach vorne bringen. Danach wurde auf 3 Sturmlinien erweitert, da die hohe Laufbereitschaft bereits merklich an den Kräften einiger Spieler zehrte. Die dadurch länger werdenden Ruhepausen zwischen den Wechseln brachten nochmal neuen Schwung und so konnte unser Team auf 6:1 erhöhen und damit endgültig klarstellen daß die Bandidos Ihren ersten Sieg der Vereinsgeschichte gegen den VSV mit nach Wien nehmen würden. Aber es wären nicht die Bandidos, wenn es dabei geblieben wäre - aufkommender Übermut, Angriffe ohne Absicherung, führten dazu daß Villach endlich Platz in unserer Zone fand und nochmals auf 3:6 herankam. Das 7:3 nur 14 Sekunden später eliminierte jedoch jegliche Hoffnung der teilweise sehr jungen Villacher Spieler auf einen möglichen Punktgewinn und markierte zudem ein versöhnliches Ende.

Voller Zuversicht gehen die Bandidos nach dem Auswärtssieg gegen den aktuellen Tabellenführer an Ihre nächste Aufgabe auswärts gegen den IC Graz.